Der Weg des Wassers

Weg-des-WassersAus dem Himmel unter die Erde bis zu Ihnen

Damit aus Wasser FRANKEN BRUNNEN Mineralwasser wird, hat jeder einzelne Tropfen eine lange Reise vor sich.
Den Anfang macht ganz typisch der Regen: Wasser fällt auf die Erde und sickert langsam in den Boden.
Auf diesem Weg durchläuft das Wasser verschiedene Gesteinsschichten. So wird das Wasser ganz natürlich gereinigt
und nimmt dabei Mineralien auf. Darum schmecken Mineralwasser auch unterschiedlich, je nach den Mineralien, mit denen sie in Berührung kommen. FRANKEN BRUNNEN Spritzig und FRANKEN BRUNNEN Medium aus der Hochstein-Quelle erfrischen mit viel Calcium und Magnesium. FRANKEN BRUNNEN Naturelle aus der Silvana-Quelle ist natriumarm und optimal für eine kochsalzarme Ernährung, FRANKEN BRUNNEN Sanft aus der Silvana-Quelle ist außerdem für die Zubereitung von Säuglingsnahrung geeignet (Natriumgehalt unter 20 mg/l).
Für Ihr FRANKEN BRUNNEN Mineralwasser und alle weiteren Getränke aus unserem Sortiment wird das natürliche Mineralwasser direkt am Quellort abgefüllt. Das ist gesetzlich so geregelt und garantiert Ihnen höchste Reinheit und beste Qualität. 
Für die Sorten FRANKEN BRUNNEN Spritzig, FRANKEN BRUNNEN Medium und FRANKEN BRUNNEN Sanft wird das Wasser mit Kohlensäure angereichert. Die Sorte FRANKEN BRUNNEN Naturelle bieten wir ohne Kohlensäure an.

 Trennlinie

 

Die Arten von Wasser

Natürliches Mineralwasser

Dieses Wasser stammt aus unterirdischen Wasservorkommen. Das ist auch bei FRANKEN BRUNNEN Spritzig,
FRANKEN BRUNNEN Medium und FRANKEN BRUNNEN Sanft sowie FRANKEN BRUNNEN Naturelle der Fall. Das Wasser muss komplett vor Verunreinigungen
geschützt und von ursprünglicher Reinheit sein. Natürliches Mineralwasser wird gleich am Quellort abgefüllt. Dazu kommen nur bestimmte Flaschen in Frage.
Auch das unterliegt strengen Kontrollen und rechtlichen Vorgaben. Diese Regelung garantiert Ihnen beste, natürliche Qualität.

Heilwasser

Heilwasser wie Bad Windsheimer ST. ANNA Heilwasser kommt aus unterirdischen Wasservorkommen und wird direkt am Quellort abgefüllt.
Das Besondere an diesen Wassern ist die Mineralisierung, die eine besondere Wirkung hat. Heilwasser kann vorbeugend, lindernd oder heilend wirken,
darum untersteht Heilwasser in Deutschland dem Arzneimittelgesetz.

Tafelwasser

Anders als natürliches Mineralwasser muss Tafelwasser nicht aus einer bestimmten Quelle stammen oder Mineralisierungen aufweisen.
Außerdem darf Tafelwasser aufbereitet werden. So setzen einige Tafelwasseranbieter Mineralsalze oder Sole zu. Darum trägt Tafelwasser niemals die
Bezeichnung „natürlich“.

Leitungswasser/Trinkwasser 

Leitungswasser/Trinkwasser kann in Deutschland aus Grund- und Oberflächenwasser hergestellt werden. Im Rahmen der Gesetze kann Leitungswasser
chemisch behandelt und gereinigt werden. Das ist der größte Unterschied zu natürlichen Mineralwassern und aus diesem Grund darf mit Kohlensäure
aufgesprudeltes Leitungswasser nicht als natürliches
Mineralwasser bezeichnet werden.


 

Trennlinie

 

Trinktipps


Jeder Schluck zählt

Darüber, wie viel und was man am besten trinken soll, gibt es verschiedenste Meinungen und Mythen. Fakt ist,
wir alle brauchen genügend gutes Wasser, um gesund zu bleiben. FRANKEN BRUNNEN zeigt Ihnen, wie Ihnen das gelingt.
Pro Tag „verbraucht“ der menschliche Körper etwa 2,5 Liter Wasser. Experten raten, diese Differenz durch Trinken von
mindestens 1,5 bis 2 Litern am Tag auszugleichen. Die restliche Menge erhält unser Körper aus der Nahrung,
beispielsweise aus frischem Obst oder Gemüse. Wenn Sie Ihren Körper stark belasten – beispielsweise durch Sport,
Saunabesuche oder weil Sie krank sind, benötigen Sie weit mehr Wasser. 

Richtig trinken

Trinken Sie über den ganzen Tag verteilt. Am besten stellen Sie die Menge Wasser gleich morgens bereit. Packen Sie kleine
Wasserflaschen (beispielsweise 0,5 l PET-FRANKEN BRUNNEN Medium) ein, damit Sie auch unterwegs genügend Wasser zur
Verfügung haben. Trinken Sie regelmäßig – auch wenn Sie keinen Durst verspüren. Ein paar Schlucke Wasser pro Stunde und
Sie „schaffen“ es ganz leicht, die benötigte Menge von 1,5 bis 2 Litern am Tag zu trinken. Außerdem stellen Sie so sicher, dass
Ihr Körper konstant ausreichend versorgt ist.

Damit können Sie durstbedingte Leistungstiefs vermeiden. Am besten ist es, wenn Sie natürliches Mineralwasser trinken.
Schaffen Sie dennoch hin und wieder Abwechslung, etwa mit einer fruchtigen Schorle oder einer köstlichen Limonade.
So setzen Sie kleine Genießer-Highlights, auf die Sie sich freuen können.

 

Trennlinie

Babys und Kleinkinder

Bei der Zubereitung von Baby- und Kleinkindnahrung sollten Sie darauf achten, dass das Wasser das Gütesiegel „Geeignet zur
Zubereitung von Säuglingsnahrung“ trägt. FRANKEN BRUNNEN Sanft ist mit diesem Prädikat ausgezeichnet.
So können Sie sicher sein, dass der Natriumgehalt des Wassers unter 20 mg pro Liter und der
Nitratgehalt unter 10 mg pro Liter liegen.

Kinder und Jugendliche

Kinder und junge Menschen spielen, toben und sind wild. Das kostet Energie – und Flüssigkeit. Darum sollten Sie bei
Heranwachsenden besonders darauf achten, dass sie genug trinken. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt für Kinder
fast einen Liter Flüssigkeit täglich, da der Wasseranteil in ihrem Körper noch höher ist als bei Erwachsenen.
Wenn Ihr Kind viel schwitzt, Fieber hat oder hohe Temperaturen herrschen, kann sich der Flüssigkeitsbedarf mehr als verdoppeln.
Also, schenken Sie Ihrem Nachwuchs gleich ein Glas FRANKEN BRUNNEN Mineralwasser ein.

Erwachsene

Gerade dann, wenn Sie in Büros tätig sind, sollten Sie darauf achten, möglichst viel zu trinken. Denn trockene Büroluft,
Klimaanlagen und Stress trocknen Ihren Körper regelrecht aus. 
Stellen Sie immer ein gefülltes Glas in Reichweite und
trinken Sie regelmäßig – bei der Wahl des Getränks können Sie ganz auf Ihren Bauch hören.

Senioren

Wenn wir älter werden, nimmt unser Durstempfinden ab. Das bedeutet aber nicht, dass wir dann auch weniger
Flüssigkeit benötigen. Darum sollten ältere Menschen besonders auf regelmäßige Flüssigkeitszufuhr achten.

FRANKEN BRUNNEN Erfrischend. Fränkisch. Frei.